Veranstaltung

"Marion Eichmann: Follow M.E."

Marion Eichmann, Kopf MRGB, 2018, Papier, Grafitstift, Privatsammlung Berlin © Marion Eichmann/ VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Foto: Roman März
Sa, 30. Mai bis So, 18. Oktober 2020
11:00-18:00 Uhr
montags geschlossen, Donnerstag 11:00 Uhr - 20:00 Uhr
Das Datum dieser Veranstaltung liegt in der Vergangenheit

Ausstellung in der Galerie Stihl Waiblingen
^
Beschreibung
Zum Livestream hier

Unter dem Titel Marion Eichmann: Follow M.E. präsentiert die Galerie Stihl Waiblingen über die Sommermonate 2020 die in Deutschland bisher umfangreichste Werkschau der Berliner Künstlerin Marion Eichmann (geb. 1974).
Ob weiß oder farbig, dick oder dünn – Papier ist das Material ihrer Wahl. Sie bearbeitet ihren Zeichenblock mit lebhaftem Strich, schneidet akribisch Flächen und feine Details aus Karton aus und lässt farbstarke Collagen bis hin zu raumgreifenden, täuschend realistisch wirkenden Installationen aus Papier entstehen.

Marion Eichmann ist viel unterwegs, daher zeichnet die Ausstellung ihre künstlerische Entwicklung anhand ihrer Reisen in die Millionenstädte dieser Welt nach. Die Schau lädt dazu ein, der Künstlerin von Tokyo über New York und Istanbul bis nach Berlin zu folgen. Der Reizüberflutung der Großstädte setzt Marion Eichmann ihren scharfen Beobachtungssinn und ihr konzentriertes Arbeiten entgegen: Sie nimmt ungewöhnliche Perspektiven auf die berühmte Shibuya-Kreuzung in Tokyo oder die unzähligen Backsteinfassaden in New York ein. Mit dem Zeichenstift saugt sie die Atmosphäre belebter Straßenzüge in Istanbul auf und entdeckt mit dem Papierschnitt die Schönheit Berliner Plattenbauten. Sogar einen von ihr bis ins kleinste Detail aus Papier gebauten Waschsalon werden Besucherinnen und Besucher in der Ausstellung betreten können.

Eichmanns Werk ist voller Gegensätze. Sie spielt mit Nähe und Ferne, Linie und Fläche ergänzen einander. Das facettenreiche Werk der Künstlerin lässt Betrachterinnen und Betrachter staunen und oftmals überrascht innehalten – entweder weil Fremdes neu entdeckt oder Vertrautes plötzlich ganz anders wahrgenommen wird. Angetrieben von Neugierde und sensibler Wahrnehmung reizt Marion Eichmann alle Möglichkeiten aus, die ihr das Material Papier bietet und ist somit als eine der spannendsten und konsequentesten Künstlerinnen ihrer Generation zu entdecken.
^
Veranstaltungsort
Abb.: Marion Eichmann, Kopf MRGB, 2018, Papier, Grafitstift, Privatsammlung Berlin © Marion Eichmann/ VG Bild-Kunst, Bonn 2020, Foto: Roman März
^
Veranstalter
^
Termin in Kalender übernehmen
^
Termin ausdrucken

Wappen des Stadtteil Beinstein